Samstag, 4. Dezember 2010

Wikileaks weiter glaubwürdig: Geleakte UFOs?

UPDATE: Ich wurde darauf hingewiesen, dass ich auf die übertriebene Berichterstattung der angeblich professionellen Presse hereingefallen bin. Bei der Geschichte handelt es sich um eine Ente, da die Zitate entstellend aus dem Zusammenhang gerissen worden sind. Siehe dazu Bildblog: http://www.bildblog.de/25923/schlagzeilen-aus-einer-anderen-welt/

Zur Dokumentation meines Fehlers, und um in diesem Zusammenhang weiteren Lesern Aufklärung zu bieten, bleibt der Artikel im Übrigen online.



Das Hamburger Abendblatt berichtet, dass Assange in einem Chatinterview mit dem Guardian schrieb: „Es ist wert zu erwähnen, dass sich in den noch zu veröffentlichenden Dokumenten tatsächlich Hinweise auf Ufos befinden".

Mal unabhängig von der Frage, ob es Außerirdische gibt, ist es nicht sonderlich wahrscheinlich, dass diese uns in einem UFO besucht haben, um das ganze dann von irgendeiner Regierung vertuschen zu lassen.

Viele UFO-Sichtungen lassen sich zumindest mit natürlichen Phänomenen erklären.

Meiner Einschätzung nach, hat Assange schon mit der Ankündigung derartiger Veröffentlichungen das Ansehen von Wikileaks beschädigt. UFO-Gläubigkeit hat etwas von Spinnerei und selbst wenn Wikileaks EINDEUTIGE Beweise vorlägen, bräuchte man eine weitaus gefestigtere Position, um diese glaubwürdig zu veröffentlichen.

Zum jetzigen Zeitpunkt spielt die Ankündigung den Gegnern von Wikileaks in die Hände, da damit auch andere veröffentlichte Informationen stärker in Zweifel gezogen werden und leichter als unglaubwürdig oder unseriös hingestellt werden können.

Die Kritik, dass Wikileaks die Daten besser auf Seriösität prüfen müsse, ist daher bezüglich Cablegate vielleicht nicht berechtigt, lässt sich aber insgesamt nur schwer von der Hand weisen.

Man bekommt den Eindruck, dass Assange auf einer Wolke der Allmachtsphantasie langsam abhebt.

Kommentare:

  1. Das "etwas" aus dem Zusammenhang gerissene Zitat Assanges offenbart leider wieder einmal zweierlei:
    Die reißerische Interpretation der Wirklichkeit von den Medien bei der Suche nach Sensationen oder Skandalen, sowie die manipulative Wirkung von Schlagzeilen, der die Konsumenten ohne eigene Recherchen kaum entgehen können.

    Wieder einmal bin ich froh, regelmäßig den Bildblog zu lesen:

    http://www.bildblog.de/25923/schlagzeilen-aus-einer-anderen-welt/

    AntwortenLöschen
  2. Das hat man davon, wenn man der angeblich seriösen Berichterstattung der angeblich seriösen Printmedien vertraut. Danke für den Hinweis, ich werde mich in Zukunft bemühen, den Sachen noch weiter auf den Grund zu gehen.

    AntwortenLöschen